Wipperdorf

Bürgermeister: Herr Leßner
Telefon: 036338 40781
Telefax: 036338 43045

Sprechzeit des Bürgermeisters
Di 09.00–12.00 Uhr und 13.00–18.00 Uhr
Di 13.00–18.00 Uhr

Geschichte

Die Gemeinde Wipperdorf mit seinen 1 356 Einwohnern befindet sich geographisch im südwestlichen Teil des Landkreises Nordhausen und wurde 1952 im Zuge einer Verwaltungsreform aus den Orten Pustleben, Mitteldorf und Oberdorf gegründet. Die Längenausdehnung des Ortes erfolgt entlang des Tales der Wipper ca. 3 km, an das sich nördlich die Höhen der Windleite und südlich die Hainleite anschließen.

Die Gemarkungsgröße beträgt 1 811,22 ha und hat eine Flächenausdehnung von 18 Quadratkilometern. Die erst urkundliche Erwähnung erfolgt 1093, so dass 1993 dass 900-jährige Bestehen gefeiert werden konnte.

Wipperdorf war bis 1990 geprägt durch Betriebe der Landwirtschaft und kleinere Handwerksbetriebe sowie den Kalibergbau.

Verkehrstechnisch ist die Gemeinde gut erschlossen. Die Landstraße L 3080 quert die Gemarkung in Nord-Süd-Richtung Nordhausen-Worbis. In Ost-West-Richtung verläuft die Landesstraße L 1034 in Richtung Kehmstedt und die L 1035 nach Bleicherode. Die Bundesautobahn A 38 führt östlich an der Ortslage vorbei, die nächste Auffahrt ist Bleicherode.

Die Deutsche Bahn führt in Ost-West-Richtung und tangiert die gesamte Ortslage und grenzt den Ort im Norden ab, es handelt sich um die Hauptstrecke Kassel-Nordhausen-Halle, welche zum Kernnetz der Deutschen Bahn gehört. Die Strecke ist elektrifiziert und zweispurig ausgebaut. Wipperdorf verfügt über einen Bahnhof für den Regionalverkehr.

Gegenwärtig existieren in Wipperdorf 64 kleinere und mittlere Gewerbebetriebe. Eine gutausgeprägte Infrastruktur findet man im Zentrum von Wipperdorf mit dem Einkaufsmarkt „tegut“ und integrierter Versorgungs- , Dienstleistungs- und medizinischen Einrichtungen, die Grundschule, die Kindertageseinrichtung mit 92 Plätzen, die Seniorenbegegnungsstätte, die Freiwillige Feuerwehr und die Sportstätte des SV „Eintracht“ mit 2 Fußballplätzen, dem Jugend- und Sportlertreff und einer Mehrzweckhalle.

In den ortsansässigen Vereinen finden rund 600 Bürger aller Altersgruppen sinnvolle Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und bereichern mit ihren Aktivitäten und Veranstaltungen das ganze Jahr hindurch das sportliche und kulturelle Leben in der Gemeinde.

Allgemeines

Zum 1. Januar 2019 fusionierten per Gemeinderatsbeschlüssen die Stadt Bleicherode sowie die Gemeinden Etzelsrode, Friedrichsthal, Hainrode, Kleinbodungen, Kraja, Nohra, Wipperdorf und Wolkramshausen zur neuen Landgemeinde Stadt Bleicherode. Für Etzelsrode, Friedrichsthal, Kleinbodungen und Kraja war Bleicherode zuvor die erfüllende Gemeinde. Die übrigen Gemeinden kamen aus der gleichzeitig aufgelösten Verwaltungsgemeinschaft Hainleite.